Darmreinigung

 

Ananas, Cassia, Papaya zur Darmreinigung:

Ananas, Cassia, Papaya [1]

 

Ananas:

Die Indianer Mittel- und Südamerikas verwenden die Ananas noch heute als Verdauungshilfe. [2] Die Fruchtsäuren der Ananas aktivieren Verdauungsenzyme und reinigen den Darm vor Schlacken. [3]

 

Quitte:

Die Baumfrucht ist nur gekocht genießbar. Sie hat wegen ihres hohen Pektingehaltes eine reinigende Wirkung auf den Darm, weil diese Substanz Gär- und Fäulnisstoffe bindet. [4]

 

Trauben:

Trauben reinigen den Darm. [5]

 

Zitrone:

In der Zitrone gibt es ein spezielles ätherisches Öl: das Limonen. Es unterstützt die Leber sowie den Dünndarm und hilft beiden bei ihrer Entgiftungsarbeit. Im Dünndarm kann das Limonen ein bestimmtes Enzym aktivieren, das Giftstoffe – v.a. Schwermetalle – bindet und aus dem Körper abtransportiert. [6]

 

Colostrum:

Jedes Muttersäugetier produziert für die erste Versorgungsphase des Stillens Colostrum. Diese Substanz dient dazu, das Immunsystem zu trainieren und zu vervollständigen. Außerdem sind im Colostrum Wachstumsfaktoren enthalten. Da die Pacentaschranke von Kühen wesentlich weniger Abwehreiweiße zum Fötus durchläßt als die beim Menschen, enthält Kuhcolostrum eine bis zu 40-fach erhöhte Konzentration von Immunstoffen als menschliches Colostrum; es besteht dabei eine mehr als 99%-ige Übereinstimmung der Inhaltsstoffe. Mit der Aufnahme von Colostrum wird dem Neugeborenen eine Stimulation des Immunsystems und der Wachstumsfaktoren geboten. Ein kranker, verletzter oder Immunsystem geschwächter Organismus soll damit eine Unterstützung bei der Regeneration von Zellkomplexen erfahren, z.B. verbesserte Heilung von muskulären Verletzungen, Unterstützung des Immunsystems und somit gesteigerte Abwehrleistung des Systems gegen Krankheitserreger.

Colostrum findet eine ernährungsadjuvante Anwendung zum Aufbau undichter Darmschleimhäute. [7]

 

Schwarze Johannisbeeren:

Durch Tannine sind Johannisbeeren gegen Durchfall wirksam. In ihnen ist vermutlich auch ein bakteriostatisch wirksamer Stoff enthalten, der eine krankhafte Besiedelung des Darmes beseitigen kann. Der Pektingehalt von Johannesbeeren ist um 30 Prozent höherals von Äpfeln. Deshalb ist die Wirkung gegen Durchfall auch stärker. Die meisten Erreger, die Durchfall auslösen können, werden durch Johannisbeerextrakt beseitigt. [8]

 

Rote Bete für einen reinen Körper

Rote Bete unterstützen ganz hervorragend jede Art von Entgiftung und innerer Reinigung des Körpers. Eine Darmreinigung beispielsweise kann immens beschleunigt werden, wenn täglich frischer Saft aus den Rüben und Blättern der Rote Bete getrunken wird. Gleichzeitig erhöht sich die Widerstandskraft des Organismus, woraufhin sich manche Beschwerden vollständig in Luft auflösen. [9]



[1] Simonsohn, Heilkraft aus den Tropen, 321

[2] Simonsohn, Heilkraft aus den Tropen, 59

[3] Simonsohn, Heilkraft aus den Tropen, 60

[4] Sillner, Wunderwerk Immunsystem, 158

[5] Sillner, Wunderwerk Immunsystem, 161

[6] Bankhofer, Das große Buch vom gesunden Leben, 336

[7] Meyer, Ralf: Chronisch krank, 152f.

[8] Hochenegg, Ernährung, die Wunder wirkt, 1995, S. 47

 

 

Ausdrücklich sei an dieser Stelle all jenen gedankt, die durch Dokumentation ihrer eigenen naturheilkundlichen Erfahrungen, Recherchen oder Hypothesen zum Wissen der Menschheit beigetragen haben, und ohne die dieser Gesundheitsblog nicht möglich wäre. Die Sichtung der angegebenen Quellen wird zur weiteren Vertiefung empfohlen.

Disclaimer

Beschwerdebilder Übersicht